Hessenmeisterschaften Schüler 2016

Abteilung Kunstrad

Sonntag, den 29. Mai 2016 um 08:34 Uhr

Paul Auth ist Hessenmeister und fährt zur DM

Cecile Nuhn erreicht den vierten Platz der Kunstradfahrerinnen


 

Schöne Erfolge für den RSV: Paul Auth und Cecile Nuhn

 

Mit Yasmin Schäfer, Charlotte Thon, Cecile Nuhn und Paul Auth hatten sich vom RSV Weiterode vier Sportler für die Hessenmeisterschaften der Kunstradfahrer in Wölfersheim qualifiziert. Yasmin konnte aus gesundheitlichen und Charlotte aus privaten Gründen leider nicht starten.


Obwohl für Paul Auth (U 13) die Wettkampfvorbereitung und das Einfahren nicht optimal liefen, konnte er gleich am Anfang die schwierigste Übung seiner Kür, den Sattelstand, sehr sicher fahren. Nun vom Druck befreit, fuhr er die folgenden 25 Kürelemente mit hoher Konzentration. Die Seitvorhebehalte erforderte von ihm vollen Krafteinsatz. Sowohl Drehsprung, Kehrlenkerdoppelstützwaage, Schulterstand und Kopfstand meisterte er mit geringen Punktabzügen. Die Kehrlenkervorhebehalte musste er kurz vor ihrer Vollendung abbrechen, weil die Kraft nicht reichte. Das kostete ihn gleich die Hälfte der möglichen Punkte für diese Übung. Die letzte Übung, der Strecksprung vor das Rad, musste die Entscheidung bringen. Paul konnte bei dieser Übung das Kunstrad leider nicht mehr fangen. Das Zittern um die Punkte nach der fünfminütigen Kür begann. Von den 78,00 aufgestellten Punkten blieben am Ende 70,16 ausgefahrene Punkte auf der Anzeigetafel stehen. Mit dieser persönlichen Bestleistung wurde Paul zum dritten Mal in Folge Hessenmeister und qualifizierte sich als Debütant für die Deutsche Meisterschaft der Kunstradfahrer in Lengerich (NRW).


Cecile Nuhn (U11) hatte sich für diesen Wettkampf vorgenommen, einen Podestplatz zu erreichen. An vierter Position in einem dichten Teilnehmerfeld startend, war dies ohne Frage möglich. Cecile konnte ihre sehr attraktiv vorgetragene Kür mit viel Körperspannung und Eleganz ausführen. Leider fehlte ihr beim Fronlenkerstand der Mut vom Lenker über das horizontale Oberrohr des Kunstrades abzusteigen. Der Absprung vom Rad auf den Boden war die Folge und musste als Sturz gewertet werden. Ein weiteres Mal stürzte sie bei der Kehrhanghocke. Beide Patzer kosteten den durchaus erreichbaren dritten Platz.